Juli Recap

Ehe man sich versieht ist das Jahr 2018 schon wieder zur Hälfte vorbei. Junge wie die Zeit rast. Um das ganze wenigstens ein bisschen aufzuarbeiten, führe ich nun eine neue Rubrik auf meinem Blog ein, die Monatsrückblicke. Starting today. Was mich im Juli alles beschäftigt und bewegt hat, das gibt es heute zu lesen.

Bachelorarbeit & Zeugnis

Die meiste Zeit habe ich vergangenen Monat mit dem Schreiben meiner Bachelorarbeit verbracht. Und auch wenn ich die erst am 20.August abgeben muss hat die Absolventenfeier inkl. Zeugnisvergabe bereits Ende Juli stattgefunden.  Mit dabei waren meine Eltern und mein Freund, die sich das ganze Spektakel bei 40 Grad im unklimatisierten Audimax mitangesehen haben. So ganz hat mich die Freude an dem Abend nicht überwältigt. Grund dafür war zum einen die noch unfertige Arbeit sowie die leere Mappe, die mir überreicht wurde. Pro Forma gab es den Bescheid, dass ich mein Studium zwar erfolgreich abschließen werde, das Zeugnis mir dann aber nach Abgabe der Arbeit per Post zugesendet wird. Naja, nichtsdestotrotz bin ich sehr glücklich darüber in ein paar Tagen endlich mein Bachelorstudium abschließen zu können. Verrückt wie schnell die letzten dreieinhalb Jahre vorbeigegangen sind!

Saying goodbye

Leider gab es letzten Monat auch weniger schöne Ereignisse. Meine liebe Arbeitskollegin und gute Freundin Lisa ist für ihre Bachelorarbeit zurück nach München und mit ihr fehlt auf der Arbeit ganz gewaltig etwas. Sie ist einer dieser Menschen, die einen bedingungslos lieben und die sofort ins Auto steigen und zu dir fahren, wenn du sie brauchst. Vorbei sind die regelmäßigen Dinner-Dates und Trash-Tv-Abende. Aber hey, es ist auf keinen Fall ein Abschied auf immer. Schon bald sitz ich in meinem Auto Richtung München und dann hat sie mich ein ganze langes Wochenende an der Backe! Yey!

HAUL

Ein bisschen Geld hab ich vergangenen Monat auch ausgegeben. Neben ein paar Kleidungsstücken für unseren anstehenden Sardinienurlaub gab es auch neue Sneaker, zwei neue englische Bücher und Deko für unsere Wohnung.

Das Wochenende sinnvoll nutzen

Um mich ein bisschen von der ganzen Schreiberei abzulenken und auch um das unglaublich gute Wetter sinnvoll zu nutzen, haben wir versucht jedes Wochenende etwas zu unternehmen. Mein Highlight war unser Tagesausflug in den Schwarzwald. Auf dem Hinweg haben wir am Wildpark Pforzheim einen Stopp eingelegt. Ich hab mich wieder gefühlt als wäre ich 5 Jahre alt. Es gibt dort so viele schöne Tiere, große Gehege und einen Futterbecher für 2€.  Unser Ziel war dann der Baumwipfelpfad in Bad Wildbad. Der Aufstieg kostet für Erwachsene 10€ und war wirklich spaßig . Der Ausblick von ganz oben ist einfach atemberaubend!

Der Hitze Strotzen

Der letze Monat war für mich wirklich kaum erträglich. 30 Grad ist eigentlich das Höchste der Gefühle. Diese höllische Hitze, wie wir sie in den letzten Wochen erlebt haben finde ich wirklich schrecklich. Diese Tipps haben mir mein Leben zumindest etwas erträglicher gemacht.

Bettbezüge

Ich habe irgendwann angefangen meine Decken zu verbannen und nur noch mit dem Bezug zu schlafen. Die Temperaturen im Stuttgarter Kessel sind auch nachts selten in den angenehmen Bereich gerutscht. Daher hat das definitiv ein bisschen geholfen.

Lauwarm duschen

Ich weiß, nach einem heißen Tag ist nichts verlockender als eine eiskalte Dusche. Allerdings solltet ihr das Wasser am Ende nochmal kurz auf lauwarm stellen. Dann spürt ihr die Hitze weniger und könnt besser schlafen.

Zitronen- & Gurkenwasser

Bei 40 Grad im Schatten sollte man ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Immerhin habe ich den Tag über sicherlich an die 2 Liter wieder ausgeschwitzt. Besonders lecker finde ich Wasser mit ein paar Zitronen- oder Gurkenscheiben!

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.