Meine Vorsätze für 2018

Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, dann lassen normalerweise auch die guten Neujahresvorsätze nicht auf sich warten. Grundsätzlich gehöre ich eher zu den Menschen, die versuchen Vorsätze direkt umzusetzen und nicht bis zum nächsten Jahr damit zu warten. Das hat eigentlich auch 2017 recht gut funktioniert. Nichtsdestotrotz haben sich ein paar Vorsätze für 2018 angesammelt, die ich heute gerne mit euch teilen möchte. Vielleicht erkennt sich ja der eine oder andere selbst darin oder wird dazu inspiriert, für das kommende Jahr etwas zu verändern. Schreibt mir gerne unten in die Kommentare was ihr euch für das Jahr 2018 vorgenommen habt.

Weniger Konsumieren - Mehr Kreieren

In Zeiten von Netflix, Spotify, Instagram & Co verbringen die meisten von uns deutlich zu viel Zeit vor Displays und elektronischen Geräten. Ich möchte sicher nicht die Moralkeule schwingen und alle dazu animieren mehr an die frische Luft zu gehen, denn ich denke, das ist für niemanden mehr etwas neues. Ich möchte stattdessen wieder mehr das Bewusstsein dafür schaffen, sich nicht mehr nur berieseln und zuschwallen zu lassen. Ich möchte selbst wieder mehr zum "Creator" werden. Meine Kamera nehme ich kaum noch mit, auf meinem Blog poste ich nur noch sporadisch, mein Zeichenblock staubt in der Ecke ein.  Als ich noch jünger war, wollte ich einmal Autorin werden, dann Journalistin. Der Traum zu schreiben und Geschichten zu erzählen ist irgendwo auf dem Weg zum Erwachsen werden in den Hintergrund geraten. Das massive Angebot an Serien, Filmen, Blogs, Podcasts & Co erschlägt mich täglich. Bis zu einer halben Stunde kann es teilweise dauern, bis mein Freund und ich uns am Abend für einen Film entscheiden. Bis ich weiß, welchen Podcast ich im Bus hören will, bin ich meistens schon an der Endstation angekommen.

Dabei lebe ich mich so gerne kreativ aus, habe früher Lieder und Geschichten geschrieben. Hatte immer meine Kamera dabei und habe Fotos geknipst. Heute bin ich dem allem Müde geworden, sage "ich habe keine Zeit". Doch sind wir mal ehrlich, das stimmt nun wirklich nicht. Im nächsten Jahr möchte ich noch häufiger mein Handy und meinen Computer zur Seite legen und stattdessen den Stift oder die Kamera herausholen. Ein bisschen "Digital Detox" und mehr kreative Arbeit sollen für mich der Ausgleich zu Stress und Druck sein. Wie seht ihr das?

Einen grünen Daumen bekommen

Da im März höchstwahrscheinlich ein Umzug ansteht und meine Pinterest Pinnwände schon mit Ideen und Rauminspirationen überquellen, möchte ich es endlich schaffen Pflanzen am Leben zu erhalten. Und damit meine ich keine Kakteen. Egal ob Zimmerpflanzen im Schlafzimmer, die Blumen auf dem Balkon oder die Gewürze in der Küche - es wäre wirklich spitze, wenn all das einmal länger als ein paar Wochen leben würde 😉

Tee & Wasser

Ein Klassiker unter den guten Vorsätzen - mehr Wasser trinken. Was sich bei mir über die Jahre hinweg zwar schon deutlich verbessert hat, soll im kommenden Jahr noch besser werden. Ich möchte, wenn mich die Gelüste packen, zur Wasserflasche anstatt zur Schokoladentafel greifen. Ein kleiner Helfer, der mich vor allem im Frühling und Sommer dazu motiviert hat mehr zu trinken, war diese Flasche mit Fruchteinsatz. Beigesetzt mit Zitronen, Beeren oder Minze schmeckt das Wasser gleich viel prickelnder und erfrischender. 

Tee ist gut für Gesundheit und Seele. Gerade grüner Tee ist gut für den Stoffwechseln und das Herz und steht dasher bei mir bei den guten Vorsätzen für 2018 ganz weit oben. Eine schöne Übersicht über die Wirkung der verschiedenen Teesorten findet ihr übrigens hier

Schreiben & Zeichnen

Seit Beginn des Jahres habe ich eine Leidenschaft für mich entdeckt, von der ich nicht wusste, dass sie in mir schlummert: das Handlettern. Dank Frau Hölle & Co bastle ich nun also alle Geburtstagskarten selbst und führe sogar seit Mai ein Bullet Journal. Auch das Zeichnen ist seitdem eine Möglichkeit für mich um abzuschalten. Inspiration sammle ich auf Instagram, Pinterest oder in Magazinen ( allerdings nur in Maßen - siehe Punkt 1 😉 ). Einer meiner Vorsätze für 2018 ist es also dieses Hobby noch weiter auszubauen und noch besser zu werden. Das Feedback meiner Mitmenschen motiviert mich sehr.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inline
Inline